Geschichte

Narva. Historische Begegnungen

Narva – das ist eine besóndere und unikale Stadt, wo viele Völker und ihre Kulturen viele Jahrhunderte lang sich getroffen haben. Die geographische und historische Kreuzung von Osten und Westen – das charakteristische Merkmal der Vergangenheit und Gegenwart. Doch die Grenze ist nicht nur eine Linie der Trennung, sondern auch ein Begegnungsort : die Brücke, welche die beiden Staate verbindet, trägt die Bezeichnung Freundschaft nicht umsonst. Es genügt, zu sagen, daß Narva in der ersten Hälfte des XVI Jahrhunderts, noch eine lange Zeit vor der Sankt- Petersburg, das „Fenster nach Europa” für Rußland gewesen ist.

Kriege und Kämpfe haben durch viele Jahrhunderte ihre Seiten in der Geschichte der Stadt geschrieben, die Großmächte haben sich um sie gekämpft – die Dänen, Deutschen,Schweden, Russen sind zu verschiedener Zeit die Besitzer von Narva gewesen. Das ist der einzigste Ort ín der Welt, wo zwei mächtige Gegner sich getroffen haben – die Riesen auf beiden Ufer des Flußes in der Entfernung eines Pfeilfluges – die russische Festung aus dem XV Jahrhundert und die Ordenfestung aus XIV – XVII Jahrhundert - ein unikales Beispiel der Architektur in Nordeuropa. Die mächtigen Erreignisse des Nordischen Krieges sind gerade hier am 1700. begonnen.

Narva ist dank dem bequemen Befindungsort auf der Grenze und in der Kreuzung der Handelswege immer ein Zentrum des internationalen Handels – unabhängig von dem militarischen Spiel- gewesen. Der berühmte Weg „von Normanen nach Griechen” ist durch Narva zu Wikingerzeit gegangen, der Handelsweg von Tallinn nach Nowgorod wurde später gemacht. Doch am 1345. wurde der Stadtstatus dieser Ansiedlung in der Kreuzung der wichtigen Handelswegen verliehen. Narvas Blütezeit ist der XVII Jahrhundert – die Gestaltung von unikalen Architekturensembles hat Narva ein feierliches Aussehen verliehen. Der Zweite Weltkrieg hat seine tragische Spur hinterlassen, nur ein Teil der ehemaligen Erhabenheit der Stadt ist erhalten geblieben.

Narva ist heute die grittgrößte Stadt im Estland, ein Tourismuszentrum und die östliche Grenze von Estland und Europäischen Union.